Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Wir informieren Jugendliche

Die Jugendinfos sind die österreichischen Fachstellen für jugendgerechte Informationsaufbereitung und –vermittlung für nicht-kommerzielle Zwecke. Jugendinformation unterstützt junge Menschen in ihrer Entwicklung und bietet durch kostenlose, aktuelle, relevante und verständliche Information Hilfestellung an der Schwelle zum Erwachsenensein. Darüber hinaus fördern unsere Angebote und Aktivitäten das Empowerment von jungen Menschen.

EIN PAAR FAKTEN

28
Infostellen österreichweit
180.000
Anfragen 2017
1,5 Mio.
BesucherInnen online
A- Z
Erstanlaufstellen zu allen jugendrelevanten Themen

Die insgesamt 28 Stellen in allen Bundesländern bieten ein flächendeckendes Service für junge Menschen zwischen 12 und 26 Jahren und bearbeiten jährlich rund 180.000 Anfragen zu allen jugendrelevanten Themen von Arbeit und Ausbildung über Wohnen und Mobilität bis hin zum Zivildienst. Die Statistik zeigt, dass die meisten Anfragen zu den Bereichen Ausbildung und Beschäftigung sowie (freiwilliges) Arbeiten und Leben in Europa kommen. Zusätzlich werden die Online-Angebote der Jugendinfos jährlich von rund 1,5 Millionen BesucherInnen genutzt. Das Bundesnetzwerk Österreichischer Jugendinfos ist nationale und internationale Vertretung sowie Ansprechpartner für bundesweite FördergeberInnen, PartnerInnen und Medien.

Warum allgemeine Jugendinformation?

Allgemeine Jugendinformation beschränkt sich nicht auf spezielle Themen, sondern bietet den jungen Menschen einen ersten Anknüpfungspunkt bei allen Fragen. Dieses Prinzip des „one-stop-shops“ vermeidet Stigmatisierung und erhöht die Niederschwelligkeit des Angebots. Alle Fragen sind erlaubt und werden entweder direkt beantwortet oder an die richtigen ExpertInnen weitervermittelt. Neben jungen Menschen zählen auch Erziehungsberechtigte, Familienangehörige, Lehrende, JugendarbeiterInnen und andere MultiplikatorInnen sowie politische EntscheidungsträgerInnen auf allen Ebenen zu den Zielgruppen.

Warum Jugendinfos?

„Die Entscheidung bei wichtigen Projekten und Aktivitäten auf die Jugendinfos zu setzen beruht vor allem auf drei Faktoren: 1.) der Expertise der Jugendinfos in der Aufbereitung und Vermittlung von Information an die jugendliche Zielgruppe, 2.) ihre starke regionale Präsenz und Vernetzung und damit verbunden 3.) ihre Fähigkeit Jugendliche österreichweit direkt zu erreichen.“

Robert Lender
Robert Lender

Leiter des Kompetenzzentrum Jugend im Bundeskanzleramt, Sektion „Familien und Jugend“

SIE HABEN FRAGEN ODER EIN VORHABEN BEI DENEN SIE UNSERE UNTERSTÜTZUNG BRAUCHEN? Das Bundesnetzwerk-Team steht für Sie gerne zur Verfügung!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen